Öffnungszeiten

Das Tatra-Museum

Zakopane, ul. Krupówki 10

Tel. +48/18-20-152-05, +48/18-20-129-35
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Samstag: 9.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 15.00 Uhr
(vom 1. Mai bis zum 30. September ist das Museum auch dienstags von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet)
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 7,00
- mit Ermäßigung. PLN 5,50
 
Geschichte, Kultur, Völkerkunde sowie Fauna und Flora der Tatra und eines Teils des polnischen Karpatenvorlandes „Podhale“

Das Museum des Zakopane Stils in der Villa „Koliba”

Zakopane, ul. Kościeliska 18
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Samstag: 9.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 15.00 Uhr
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 7,00
- mit Ermäßigung. PLN 5,50
Kombikarte (Das Museum des Zakopane Stils – Inspirationen und das Museum des Zakopane Stils in der Villa „Koliba“): PLN 10,00
Kombikarte ermäßigt: PLN 8,00
 
Architektur und Innenräume des Zakopane Stils

Das Museum von Kornel Makuszyński

Zakopane, ul. Tetmajera 15
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Samstag: 9.00 – 16.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 15.00 Uhr
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 6,00
- mit Ermäßigung. PLN 4,50
 
Die Wohnung von Kornel Makuszyński (1884 – 1953) mit wertvollen Kunstwerken, Büchern und persönlichen Gegenständen des Schriftstellers

Der Bauernhof der Familie Korkosz

Czarna Góra, Zagóra 86
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Sonntag: 10.00 – 14.00 Uhr
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 6,00
- mit Ermäßigung. PLN 4,50
 
Völkerkundliche Ausstellung in den Innenräumen des Bauernhauses einer wohlhabenden Zipser Familie (Ende des 19. Jahrhunderts bis zu den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts)

Galerie der Kunst des 20. Jahrhunderts in der Villa Oksza

Eine neue Filiale des Tatra- Museums
Zakopane, ul. Zamoyskiego 25
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 11.00 – 16.00 Uhr
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 7,00
- mit Ermäßigung. PLN 5,50

Die Kunstgalerie von Władysław Hasior

Zakopane, ul. Jagiellońska 18 b
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Samstag: 11.00 – 18.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 15.00 Uhr
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 7,00
- mit Ermäßigung. PLN 5,50
 
Galerie des berühmten Künstlers, Władysław Hasiors (1928 – 1999)

Das Museum des Bauernaufstandes im Dorf Chochołów

Chochołów 75
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Sonntag: 10.00 – 14.00 Uhr
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 6,00
- mit Ermäßigung. PLN 4,50
 
Geschichte des Bauernaufstandes im Jahre 1846 präsentiert in den Innenräumen eines goralischen Holzhauses aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Der Bauernhof der Familie Sołtys

Jurgów 215
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Sonntag: 10.00 – 14.00 Uhr
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 6,00
- mit Ermäßigung. PLN 4,50
 
Völkerkundliche Ausstellung in den Innenräumen des Bauernhauses einer armen Zipser Familie (die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts)

Das Museum des Zakopane Stils – Inspirationen

Zakopane, Droga do Rojów 6
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Samstag: 9.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 15.00 Uhr 
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 6,00
- mit Ermäßigung. PLN 4,50
Kombikarte (Das Museum des Zakopane Stils – Inspirationen und das Museum des Zakopane Stils in der Villa „Koliba“): PLN 10,00
Kombikarte ermäßigt: PLN 8,00
 
Die ständige Ausstellung in einem im 19.Jh. erbauten Wohnhaus der Familie Gąsienica – Sobczak, die die Quellen des Zakopane Stils (Architektur, Ausstattung der goralischen Wohnhäuser), der von Stanisław Witkiewicz entwickelt wurde sowie eine aus dem 19.Jh. stammende volkskundliche Sammlung des Ehepaares Maria und Bronisław Dembowski, zeigt.

Die Kunstgalerie des Tatra-Museums

Zakopane, Droga na Koziniec 8
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Samstag: 9.00 – 16.00 Uhr
Sonntag: 9.00 – 15.00 Uhr
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 7,00
- mit Ermäßigung. PLN 5,50
 
Zeitbegrenzte Ausstellungen des Tatra-Museums

Der Herrenhof in Łopuszna

Łopuszna ul. Gorczańska 2
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch – Sonntag: 10.00 – 16.00 Uhr
 
Eintrittskarten:
- ohne Ermäßigung: PLN 6,00
- mit Ermäßigung. PLN 4,50
 
Geschichte des Herrenhofes, seine Küche und der daneben liegende Bauernhof der Familie Klamerus mit einer traditionellen Ausstattung aus dem 19. Jahrhundert